Phospholipids (Peak) – Erfahrungsbericht

Pascal 24. September 2014 0
Phospholipids (Peak) – Erfahrungsbericht
  • Wirkung
  • Geschmack
  • Löslichkeit
  • Qualität

Gleich zwei Tester sind mit den Phospholipids von Peak an den Start gegangen. Natürlich möchten wir Euch nicht vorenthalten, wie das Supplement in Geschmack und Wirkung angekommen ist. Deshalb kommt hier unser Erfahrungsbericht zu den Peak Phospholipids.

Das Supplement

Peak Phospholipids enthält Phospholipide aus dem Soja-Lecithin, ergänzt um die Aminosäure L-Tyrosin und Vitamin E. Verpackt wurden die Inhaltsstoffe in ein Pulver, dass Du laut Hersteller mit etwas Flüssigkeit anrühren und zu Dir nehmen sollst. Peak entwickelte das Supplement für Phasen besonders intensiver Belastung und bei Stress.

Einnahme, Konsistenz und Geschmack

Das Pulver soll mit etwas Flüssigkeit angerührt eingenommen werden. Unsere Tester haben das Supplement sowohl mit Joghurt wie auch in Proteinshakes ausprobiert. Während sich das Pulver im Shake komplett gelöst hat, gab es Joghurt kleine Klümpchen. Wegen diesen Klümpchen gab es von Marco ein deutliches Minus für die Lipids im Joghurt, von Patrick dagegen ein Plus.
Auch beim Geschmack gingen die Meinungen auseinander. Marco fand den Geschmack sehr eigen. Das hat sich auch auf den Geschmack beim Joghurt und im Shake ausgewirkt. Marco: „Ich hatte einen Shake mit Erdbeergeschmack. Von Erdbeeren hat man allerdings leider nichts mehr gemerkt.“ Im Joghurt hat es für Marco noch schlimmer geschmeckt. „Wie verdorben“, lautet hier das vernichtende Urteil. Bessere Noten gab es von Patrick für den Geschmack. Mit „völlig okay“, war dieser Punkt bei ihm abgehakt.
Eingenommen wurde das Supplement von beiden Sportlern nach dem Training.test_erfahrungsbericht_peak_phospholipids2

Qualität, Ergiebigkeit und Preis

Die Phospholipids kosten beim Hersteller 14,90 € pro 500g-Dose (29,80 € pro Kilogramm). Hältst Du Dich an die Herstellerempfehlung, sind das 25 Portionen pro Dose. Eine Portion kostet also rund 60 Cent, was beide Tester völlig in Ordnung fanden.

Die Wirkung der Peak Phospholipids

Bei der Wirkung sind sich beide Tester dann wieder einig und halten beide Daumen hoch. Nachdem Marco vom Geschmack ziemlich entgeistert war, war er von der Wirkung umso positiver überrascht:
„Bereits am nächsten Morgen, an dem ich erfahrungsgemäß normalerweise Muskelkater haben sollte, war ich topfit. Auch am Feierabend hielt es noch an und ich wäre am liebsten direkt wieder ins Training gegangen. Zwei Daumen hoch.“ Begeistert von der Wirkung hätte er aber das Supplement des Geschmacks halber lieber in einer Kapsel.
Auch Patrick bestätigt den die Regeneration unterstützenden Effekt mit ähnlichen Erfahrungen.
Die Regeneration war mit dem Supplement bei beiden Testern also deutlich besser. Damit hält es sein Versprechen, Athleten besonders bei harten Belastungen und Stress zu unterstützen.

Unser Fazit

Die Lipids bekamen von beiden Testern ein klares Daumen hoch für den Effekt. Schon deshalb würden sie es auf jeden Fall weiterempfehlen. Der Geschmack scheint recht individuell empfunden zu werden. Einen besonderen Leckerbissen solltest Du allerdings nicht erwarten.
Daher gibt es von uns leider einen Punktabzug und nur 3,5 Punkte für die Peak Phospholipids.

Leave A Response »